menu
Tatoeba
language
Register Log in
language English
menu
Tatoeba

chevron_right Register

chevron_right Log in

Browse

chevron_right Show random sentence

chevron_right Browse by language

chevron_right Browse by list

chevron_right Browse by tag

chevron_right Browse audio

Community

chevron_right Wall

chevron_right List of all members

chevron_right Languages of members

chevron_right Native speakers

search
clear
swap_horiz
search

Lists

License

CC BY 2.0 FR

Audio

  • Recorded by: Taam
  • License: No license for offsite use

Logs

This sentence was initially added as a translation of sentence #7636563Tom ist davongekommen..

Tom es diarfankemen.

added by Taam, April 13, 2020

license chosen by Taam, April 13, 2020

linked by Taam, April 13, 2020

Sentence #8677340

warning
Your sentence was not added because the following already exists.
Sentence #{{vm.sentence.id}} — belongs to {{vm.sentence.user.username}} Sentence #{{vm.sentence.id}}
{{vm.sentence.furigana.info_message}} {{vm.sentence.text}}
star This sentence belongs to a native speaker.
warning This sentence is not reliable.
content_copy Copy sentence volume_up Play audio Play audio recorded by {{vm.getAudioAuthor(vm.sentence)}} volume_off No audio for this sentence. Click to learn how to contribute. info Go to sentence page
subdirectory_arrow_right
warning
{{transcription.info_message}}
Translations
Unlink this translation link Make into direct translation chevron_right
{{translation.furigana.info_message}} {{translation.text}} Existing sentence #{{translation.id}} has been added as a translation.
edit Edit this translation
warning This sentence is not reliable.
content_copy Copy sentence volume_up Play audio Play audio recorded by {{vm.getAudioAuthor(translation)}} volume_off No audio for this sentence. Click to learn how to contribute. info Go to sentence page
subdirectory_arrow_right
warning
{{transcription.info_message}}
Translations of translations
Unlink this translation link Make into direct translation chevron_right
{{translation.furigana.info_message}} {{translation.text}} Existing sentence #{{translation.id}} has been added as a translation.
edit Edit this translation
warning This sentence is not reliable.
content_copy Copy sentence volume_up Play audio Play audio recorded by {{vm.getAudioAuthor(translation)}} volume_off No audio for this sentence. Click to learn how to contribute. info Go to sentence page
subdirectory_arrow_right
warning
{{transcription.info_message}}
{{vm.expandableIcon}} {{vm.sentence.expandLabel}} Fewer translations

Comments

mramosch mramosch February 1, 2021 February 1, 2021 at 5:41:51 PM UTC link Permalink

Du sagst ‚diarfankem‘ aber schreibst ‚diarfankemen‘...

Warum?

Pfirsichbaeumchen Pfirsichbaeumchen February 1, 2021 February 1, 2021 at 5:50:51 PM UTC link Permalink

Jetzt geht das schon wieder los ... 😂

mramosch mramosch February 1, 2021 February 1, 2021 at 5:54:48 PM UTC link Permalink

Wenn Dir was nicht passt, dann musst Du Dich schon etwas klarer ausdrücken!

So klingst Du nur nach Heul-Lise... ;-)

Pfirsichbaeumchen Pfirsichbaeumchen February 1, 2021 February 1, 2021 at 5:56:46 PM UTC link Permalink

Das ist die Lachlise, und es war nur Spaß. 🙂

mramosch mramosch February 1, 2021 February 1, 2021 at 6:02:12 PM UTC link Permalink

Ich hab ihm auch schon eine PM geschickt, weil es mich interessiert, ob es eine (un)offizielle Umschrift für den NF-Dialekt gibt (so wie Schweizerdeutsch), oder ob er es einfach so schreibt, wie er es zu hören meint, wenn jemand spricht...

Es wäre nämlich für ‚deutsche‘ Dialekte eher ungewöhnlich, wenn ganze Silben, die nicht gesprochen werden, geschrieben stehen.

MarijnKp MarijnKp February 1, 2021 February 1, 2021 at 6:14:25 PM UTC link Permalink

I expect that he's used the official transcription. I know that also in East Frisian, another Frisian language spoken in Germany, entire syllables that are not spoken are written.

mramosch mramosch February 1, 2021, edited February 1, 2021 February 1, 2021 at 6:21:04 PM UTC, edited February 1, 2021 at 6:22:26 PM UTC link Permalink

Das heißt also, es gibt eine offizielle Umschrift? Gibt es auch Literatur oder Zeitschriften, die im Dialekt geschrieben werden?

Wie schaut das bei Euch Nord-Österreichern bis Hamburg hinauf denn aus? Gibt es Dialekte, die im größeren Stil auch im Dialekt geschrieben werden? Also mehr als nur ein paar Wörter, die man in der Hochsprache nicht richtig schreiben könnte?

In Österreich fällt mir, außer ein paar regionale Musikstile, vor allem Chor- und Gesangsliteratur (Kärntnerlieder), nichts Gröberes ein, das im Dialekt geschrieben wird, wie z.B. Zeitungen etc.

Taam Taam February 2, 2021 February 2, 2021 at 11:33:45 AM UTC link Permalink

Ja, ich benutze die offizielle Orthographie von Boy Peter Möller, so um 1900 eingeführt.
Literatur gibt es recht viel (für die magere Sprecherzahl) und eine Zeitung gab es früher für mehrere Jahrzente, alles wurde nur in dieser Orthographie geschrieben.

Söl'ring selbst ist ja zb. kein Dialekt sondern Nordfriesisch, eine eigenständige Sprache die vom Hochdeutschen sprachlich sehr viel weiter entfernt ist als zb. Niederländisch.

Wegen dem "diarfankemen", ich muss sagen, dass ich selbst wenn ich Deutsch spreche zb. bei "gekommen" nie "gekommen" sage sondern eher "gekomm", denke das ist normal Norddeutsch.

mramosch mramosch February 2, 2021, edited February 2, 2021 February 2, 2021 at 1:00:12 PM UTC, edited February 2, 2021 at 1:02:53 PM UTC link Permalink

Danke, das war sehr hilfreich ;-)

ad ‘gekommen‘:

In Dialekten ist das natürlich üblich, aber wenn wir uns wie hier, zum Beispiel für Deutsch, auf eine Vertonung in (mehr oder weniger) standardisierter Hochsprache einigen, dann wäre ‘gekomm’ nicht akzeptabel, sondern würde als Dialekt eingestuft werden.

Was Anderes ist natürlich das leichte Verschlucken des ‚e‘ in der Endsilbe ‚-en‘.

• verkomm(e)n

was je nach Zone irgendwo im Bereich von ‚verkomm(ü)n‘ oder ‚verkomm(ö)n‘ klingt.

Aber das ‚n‘ darf nicht fehlen ;-)

Gleiches gilt für ‚t‘ am Ende von z.B. ‚nicht‘, was ja auch vielerorts komplett verschluckt wird, zumindest in Nordösterreich bis Hamburg hinauf ;-)

In Österreich selbst haben wir nur Vokalverschiebungen und Weglassen des ‚ch‘ um das ‚t‘ zu retten.

• nit, net (anstatt ‚nicht‘)

oder manchmal auch ‚nitta bzw. netta‘.


Deshalb würde ich in Deinem Fall denken, dass die Umschrift nur den klingenden Teil Transponiert aber die Grammatik nicht beeinflusst.

Also wenn sozusagen ‚diarfankem‘ gesprochen wird, es auch logisch wäre, dass es auch so geschrieben wird.

Oder habt ihr auch eine offizielle Grammatik, die ‚diarfankemen‘ konstatiert, jedoch in der ‘umgangssprachlichen‘ Anwendung eher die Endung verschluckt vorkommt?